Camp

Veröffentlicht von

Inhalt:

Es soll einfach nur ein toller Sommer werden: Die Amerikaner Christy, Michelle und Will freuen sich gemeinsam mit dem Einheimischen Antonio auf ihre Zeit als Betreuer in einem andalusischen Ferienlager. Selbst ein unweit abgestellter Wohnwagen voll unheimlicher Hinterwäldler kann die Stimmung nicht ernsthaft trüben. Doch noch bevor die vier die verwöhnten Dreikäsehochs unter ihre Fittiche nehmen, zerreißen Schreie das Landhaus und fließt das erste Blut – reichlich Blut. Denn niemand ist in dem abgelegenen Anwesen sicher. Nicht vor Fremden, nicht vor Freunden und auch nicht vor sich selbst.

Laufzeit: 81 Minuten
USK: 16
CUT: Nein
Label/Publisher: Castelao Pictures
Kinostart: 05.12.2017
Herkunftsland: Spanien / USA
Filmeinstufung: Horror / Drama 

HorrorCrypt.de-Rezession:

Ein Camp-Film – aber mal anders! Warum anders? Weil 90% dieser Filme im Subgenre „Slasher“ angesiedelt sind, „Camp“ geht jedoch eher in die Richtung Zombie – oder „Seuche“ … Ansonsten geht das ganze erst Mal den gewohnten Gang…. Ein mehr oder weniger idylisches Örtchen, ein paar (amerikanische) Erzieher und – NATÜRLICH – Erzieherinen und ein paar (spanische) Einheimische… und Kinder ? Nein, bevor die ins Spiel kommen, bricht eine Plage – eine Art Tollwut im Camp aus. Danach ist keiner mehr sicher und keiner vertraut dem Anderen… Die „erkrankten“ wirken teilweise Zombieähnlich, weshalb der Film auch gerne in diesem Genres erwähnt wird, auch wenn das streng genommen nicht richtig ist.

Der Funke ist nicht wirklich übergesrpungen, die Story plätschert vor sich hin, Schockeffekte oder Goroe kommt kaum zum Tragen. Die Dialog sind Genretypisch eher schwach, die Syncro hilft beim Stichwort „schwach“ ebenfall noch nach, auch die schauspielerische Leistung ist eher zweifelhaft. Leider wirkt das alles auch eher ermüdigend wie lustig oder kultig.

Was bleibt, ist ein 08/15-Streifen im Camp-Bereich… Kann man, muss man aber nicht…

Wer sich für den Film interessiert, kann ihn sicher anschauen – allerdings sollte die, die eben einen typschen Camp-Film erwarten aus oben genannten Gründen vorsichtig sein – auch wenn im Film natürlich „Camp-typischen“ kreischende Mädels nicht fehlen 

Getestetes Medium: Film (Kino)

Trailer:

Camp

3

Filmbewertung

3.0/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.