Horns

Veröffentlicht von

nhalt:

Ig Perrish (Daniel Radcliffe) lebt mit seiner Familie in einer friedlichen Kleinstadt. Doch als eines Tages seine Freundin Merrin (Juno Temple) vergewaltigt und brutal ermordet im Wald aufgefunden wird, richten sich alle Augen auf ihn. Die gesamte Gemeinde glaubt fest an die Schuld des jungen Mannes. Nur sein bester Freund Lee (Max Minghella) und sein Bruder Terry (Joe Anderson) halten noch zu ihm. Obwohl sich die Polizei alle Mühe gibt, kann sie keinen Beweis für Igs Schuld finden, sodass alle Anklagepunkte fallen gelassen werden. Die Bevölkerung und die Medien kümmert das nicht weiter. Für sie steht der Schuldige fest. Als er nach einer durchzechten Nacht aufwacht, bemerkt Ig, dass aus seiner Stirn kleine Hörner zu wachsen beginnen. Entsetzt versucht er, sie entfernen zu lassen, stellt aber bald auch fest, dass sich die Menschen um ihn herum plötzlich merkwürdig benehmen. Sie beginnen, ihm ihre Geheimnisse zu verraten, bevor sie anfangen, ihren dunkelsten Trieben zu folgen. Ig entscheidet, dass sich diese neuen Fähigkeiten hervorragend dazu eignen, den Mörder seiner Freundin zu finden…

Laufzeit: 123 Minuten
USK: 16
CUT: Nein
Label/Publisher: Universal
Kinostart: 06.08.2015
Herkunftsland: USA
Filmeinstufung: Thriller / Drama / Horror

HorrorCrypt.de-Rezession:

Ein Film, der Thriller, Horror und Liebesfilm in einem sein will?

NEIN! Dachte ich… Anfänglich werden wir stilvoll in einen recht kuriosen Mordfall verwickelt, in dem der Hauptcharakter sofort als Täter in Betracht gezogen wird und von seiner Umwelt – seien es Familie, Freundeskreis, Mitbürger oder Behörden – sofort als schuldig am Tod seiner Freundin abgestempelt wird.

Auf Grund seltsamer Vorgänge bei unserem Hauptcharakter Ig wird schnell klar, das etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Menschen in seiner Umgebung verhalten sich in seiner Anwesenheit seltsam, was zu skurrilen Szene führt.

Anfänglich wirkt der Film recht realistisch, schnell wird jedoch klar, dass übernatürliche Mächte im Spiel sind, als dem Hauptdarsteller teuflische Hörner wachsen.

Wir haben es mit einem waschechten Thriller zu tun, der nach und nach konsequent den Mordfall und die mysteriösen Vorgänge von Ig auflöst, wohin gegen Ende dann noch Elemente aus dem Horrorgenre eingespielt werden, ebenso romantische Faktoren, die der Handlung jeweils nochmal ordentlich an Schwung und Wendungen geben.

Als eher auf Realität bedachter Filmfreund habe ich am Anfang etwas Sorgen gehabt, als die Übernatürlichen Kräfte ins Spiel kommen. Jedoch macht der Film alles richtig und klärt auch diese Handlungsstränge auf.

Auch die gegen Ende eingestreuten Romantikelemente sind gut platziert und wirken nicht lächerlich, wie das in den Bereichen gerne der Fall ist.

Für mich ein Überraschungshit, den ich in jedem Fall noch einmal sehen will. Selten schafft es ein Film, so einen Genremix überzeugend darzustellen, inklusiver spannender Geschichte und skurriler Nebencharakteren und Handlungen. Einzig die Aussage, Sex als „böse“ zu bezeichnen – die durch diverse Szenen immer wieder untermalt wird – wirkt etwas altbacken, tut auf Grund der dichten Atmosphäre aber nicht weiter weh.

Getestetes Medium: Film (Kino / Sneakpreview)

Trailer:


Horns

8.5

Filmbewertung

8.5/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.